Renovierung nach Auszug

Die Beweislast für vorhandene Schäden beim Einzug liegt beim Mieter.

Alle Schäden im Wohnungsübergabeprotokoll  erfassen.

 

Einige Mieter müssen beim Auszug die Wohnung renovieren. Bereits bei Einzug vorhandene Schäden müssen nicht beseitigt werden, vorausgesetzt der Mieter kann diese auch belegen.

Im vorliegenden Fall hatte der Vermieter Schäden in der Wohnung bemängelt. Die Türen und Türzargen seien erheblich abgenutzt und zerkratzt. Der Mieter wehrte sich mit dem Argument, die Schäden seien schon bei seinem Einzug vorhanden gewesen. Es seien daher nur kleinere Kratzer hinzugekommen, die auf keinen Fall einen Schaden darstellten.

 

Urteil: Amtsgericht Saarbrücken,  Az. 120 C 12/16

Der Vermieter muss grundsätzlich beweisen, dass ein Schaden zum Zeitpunkt des Auszuges vorgelegen hat. Der Mieter hingegen, dass dieser bereits bei Einzug vorhanden war. In diesem Fall war dies dem Mieter aber nicht möglich. Insbesondere hatte das Übernahmeprotokoll keinen Hinweis auf die bereits defekten Türen und Türzargen enthalten.

 

Quelle: siehe Quellennachweis 17-28